Stets gut zu(m) Fuß

28. August 2020

Was haben die Füße mit den Blutzuckerwerten zu tun? Sehr viel, denn ein sogenannter „Diabetischer Fuß“ ist eine häufige Folgeerkrankung eines schlecht eingestellten oder behandelten Diabetes.

Die Folgen sind nicht zu unterschätzen: Bereits kleine Wunden oder Risse in der Haut oder Druckstellen können zu großflächigen Geschwüren werden, die nur schlecht heilen. Kommt dann noch eine Infektion hinzu, kann eine Amputation des Fußes drohen. Das passiert sogar recht oft: Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verzeichnet jährlich rund 50.000 Fälle. Doch wie kommt es dazu?

Immer ein Auge auf die Füße haben

Menschen mit Diabetes spüren häufig nicht mehr, wenn sie sich verletzen. Der Grund dafür sind Nervenschädigungen, die mit Diabetes einhergehen. Auch Fehlbelastungen und eine gestörte Schweißproduktion können zu Druckstellen und rissiger Haut führen.

Daher ist es wichtig, regelmäßig die eigenen Füße genau zu betrachten: Sind sie zu trocken oder gar schon rissig? Haben sich kleine Verletzungen gebildet? Zur Vorbeugung von Trockenheit empfehlen Experten täglich ein Fußbad. Kleiner Tipp: Vor dem Fußbad können Sie Ihre Füße mithilfe eines Handspiegels genauer ansehen. Oder Sie lassen sich von Ihren Angehörigen helfen.

  • Schon ein Bad von drei bis maximal fünf Minuten bei einer Temperatur von maximal 35 Grad reichen aus, damit die Haut nicht zu sehr aufweicht.
  • Verwenden Sie eine milde Seife und einen weichen Waschlappen. Das reinigt besonders sanft.
  • Anschließend die Füße sorgfältig abtrocknen. Vergessen Sie dabei nicht den Bereich zwischen den Zehen, denn hier siedeln sich bevorzugt Keime und Pilze an.
  • Feilen Sie die Nägel danach mit der Nagelfeile – möglichst gerade, damit die Nägel nicht einwachsen. Nagelschere oder
  • Nagelknipser sind für Diabetiker tabu, da sie leicht zu Verletzungen führen können.
  • Eine starke Hornhaut lässt sich vorsichtig mit einem Bimsstein entfernen. Auch hier gilt: Vorsicht vor Verletzungen!
  • Eine spezielle Lotion macht die Füße wieder sanft und geschmeidig. Bei der Auswahl hilft Ihnen Ihre Apotheke.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Füße. Auch Ihre Seele wird es Ihnen danken, denn ein Fußbad kann herrlich entspannen!


Fußpflege-Tipps für Diabetiker

Zum Weiterlesen: Diabetes-Broschüre von ALIUD